Typische schlesische Wörter

Wort

Bedeutung

Anmerkungen

ahn Böhm, ahn Bemm

Zehnpfennigstück

 

Fierhorken, Klumpehäckel

Feuerhaken

 

Gallert

Sülze

Gericht

Gusche, Gosche, Guschla

Mund

Verkleinerungsform vgl. schwäbisch „Gosch“

(he-)rumurbern

herumsuchen, herumwühlen

 

Jeronje

(Fluchausspruch)

in etwa: Oh gott/ach herrje, heute noch im polnischen Dialekt der Region Slask verwendet

Jingla

Junge

 

Jungaohs

ungezogener Junge

 

kascheln

auf dem Eis rutschen

 

Kascher

Hosenschlitz

 

Kastrull

Kasserolle

 

katschen

schmatzen

 

Kließla

Klöße

 

Koochmannla

Pfifferlinge

 

kokkeln

mit Feuer spielen

in vielen norddeutschen Dialekten und der deutschen Umgangssprache kokeln

Kretscham

(Dorf-)Gasthaus

 

Kretschmer

Gastwirt

 

krewatschlich, kriwatschig

unordentlich, schräg

vgl. polnisch krzywy ("schräg")

Kucha

Kuchen

 

labern

faseln

inzwischen in die deutsche Umgangssprache eingegangen

Lorke

schwacher Kaffee, Muckefuck

 

Lork

Miststück

 

Lotschen, Potschen

Hausschuhe

 

Luhsche

Jauche, Gülle

vgl. polnisch kaBu|a "Pfütze"

Madla

Mädchen

plural: Mädla

Merriebe

Mohrrübe, Karotte

 

Muppa, Muppen

Mund

 

Mutzl

Kosewort

 

nerrsch

verrückt

hochdeutsch närrisch; bairisch-österreichisch narrisch

Nudelkulle

Nudelholz

 

Oberriebe(r)

Kohlrabi

 

ocke

auch

 

Pfloom

Zwetschgen, Pflaumen

 

Pieronstwo

Ramsch, Zeugs, Krimskrams

vgl. schlesisch "pjeroDstwo"

Plaue

Kinderwagenverdeck, Verdeck

 

Plotsch

Dummkopf

 

plotschig

sich dumm anstellen

 

Puusch

Wald

 

Radbehr

Schubkarre

 

Ritsche

Hocker

 

Schnakala

Kosewort für Enkel

 

sechen

wasserlassen

 

Sicherka

Sicherheitsnadel

 

Teppla, Tippla

Kochtopf

 

Tschelotka

Verwandt-/Sippschaft

abwertend

Tunke

Soße

 

treuge

trocken

 

(uf-)kloben

(auf-)sammeln